2 Comments

  1. Martin Gössler

    Wunderbarer Text, sehr inspirierend!

    Mir fällt noch ein Nutzen des Beschuldigens ein. Der eben verstorbene Wolf Büntig hat darauf hingewiesen: Ich kann das Selbst-ideal des Unschuldigen aufrecht erhalten. Aber – so Wolf – Erwachsensein ist juristisch und menschlich mit schuldfähigkeit verbunden – also der Fähigkeit, eigene Täteranteile wahrnehmen und Schuldgefühle „halten“ zu können. Oder würden Sie das anders sehen?

  2. Das trifft ziemlich genau das, was ich über die gegenwärtige Situation denke. Die klaren Worte sind hilfreich, auch wenn sie sicher von vielen nicht gehört werden wollen. Ich habe in einem eigenen Blog etwas in einigen Passagen Ähnliches geschrieben und erhielt folgenden Kommentar: das sei doch sehr systemimmanent. Der dann folgende Hinweis auf einen Psychiater, der lautstark gegen die derzeitigen politischen Maßnahmen eintritt und sie eben verteufelt, statt sich kritisch damit auseinanderzusetzen, krönte dann die Belehrung. Eine diskursive Auseinandersetzung fand nicht statt. Schade und traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.