Du bist hier: Start

Metadynamiken

Hier werden Sie ab 2019 nach und nach Erläuterungen zu den Querbezügen der Dynamiken von Personen, Teams, Konflikten und Organisationen finden.

Es geht hierbei insbesondere darum, wie diese Dynamiken sich wechselseitig voraussetzen, einschränken, ermöglichen, irritieren und stabilisieren. Diese Zusammenhänge sind für ein Verständnis von Veränderungsprozessen notwendig, da sonst die Beharrungskräfte vernachlässigt werden, die durch die Kopplung dieser Dynamiken entstehen. Im Zusammenspiel unterschiedlicher (Funktions-)Systeme entstehen nämlich Eigenwerte und auch Überlastungssyndrom, die sich beschreiben und für Beratung nutzen lassen.

Wenn der Blick auf (Entscheidungs-)Prozesse in allen hier vorgestellten Leitunterscheidungen gelenkt wird, lässt sich herausarbeiten, wodurch sich Systeme durch Formen, wie sie sich koppeln gewissermaßen „über“stabilisieren. So wird verständlicher warum so viele Systeme eher leiden, in Dauerkonflikten baden oder enden, als sich zu verändern. Warum dies so ist, soll hier erläutert werden und die Konsequenzen für Beratung herausgearbeitet werden.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.