Du bist hier: Start

Zielklärungspriorität für Teamberatung

Nicht nur das Team, auch ein Teamberater braucht Klarheit über die Zielsetzung des Teams. Ohne diese Klarheit hat man kein Verständnis für die Situation, keinen Orientierungspunkt für Interventionen und keinen Bezugspunkt für Deutungen des Geschehens.

Gibt es keine Klarheit, braucht es Klärung. Klärung ist notwendig, wenn

  • in der Sachdimension nicht klar ist, ob alle Ziele bekannt, entscheidbar und entschieden sind,
  • in der Sozialdimension nicht klar ist, ob alle für die Ziele sind, wer dazu was beiträgt und beitragen kann, und wer von welchen Zielen profitiert oder benachteiligt wird,
  • in der Zeitdimension nicht klar ist, ob die Ziele noch zu den gegenwärtigen und zukünftigen Problemlagen passen.

An diesen Fragen lässt sich erkennen, dass eine Klärung der Ziele im Kontext einer Teamentwicklung so gut wie immer notwendig ist. Teamberatung, die – in schlechter gruppendynamischer Tradition – ihren Fokus von Beginn an auf Beziehungs- und Kommunikationsthemen legt, ist aus metatheoretischer Sicht problematisch. Die Gefahr, dass man Symptome einer Zielunklarheit auf der sozialen Ebene nutzlos bearbeitet ist sonst einfach sehr hoch.

Dies belegt ein weiteres Mal, dass eine Teamentwicklung ohne Analyse durch Vorgespräche keine sinnvolle Grundlage hat.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.