Du bist hier: Start

Entscheiden der Aufgabenbearbeitung

Entscheiden heißt immer – sonst entscheidet man nichts -, aus einer gleichwertigen Alternative zu wählen. D. heißt entscheiden ist grundsätzlich riskant! Darüber sollte sich ein Team im Klaren sein. Wird nun entschieden, kann man auf folgendes achten:

  • Mit einer Entscheidung geht einher, dass ihre Handlungsfolgen konkret benannt werden.
  • Es gilt für Widerstandsfähigkeit des Plans zu sorgen.
  • Eine Strategie im relevanten Interessenfeld ist zu erarbeiten
  • Wichtig ist, Einigkeit herzustellen. Dies bedeutet nicht „Gleichschaltung“, sondern auch die Möglichkeit zum „Ich bin anderer Meinung und trage es voll und ganz mit!“
  • Zur Entscheidung gehört dazu Erfolgskriterien und Meilensteine zu definieren

Probleme entstehen, wenn man nicht entscheidet, sondern eigentlich nur „Experimente“ vorhat, erkennbare Unverbindlichkeiten im Team toleriert, vorschnell abstimmt, um zu einem Ende zu kommen, einsame Entscheidungen des Leiters ohne das Team erfolgen oder Eitelkeiten dominant im Spiel sind.

Schaubild



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.