Du bist hier: Start

Distanzinkompetenz und Führung

Wer als Führungskraft nicht auf das Distanzbedürfnis seiner Mitarbeiter antworten kann, handelt sich viele Nachteile ein: Die Schwierigkeit „Nein“ zu sagen, führt zu Entscheidungsschwäche und zur Neigung, immer dem Letzten recht zu geben, mit dem man gesprochen hat. Es führt auch zu „moving targets“, zu mangelnder Zieltreue und zur Hinnahme von unrealistischen Zielen für sich selbst. Überhaupt – Ziele sind nicht so beliebt bei Menschen mit Distanzproblemen, da man sich festlegt und von anderen etwas fordern muss. Das Reden von Klartext und damit das Schaffen von Transparenz und Gerechtigkeit fällt ebenfalls schwer. Im Gegenteil, man ist leicht manipulierbar und fällt leicht auf Intrigen und politische Ränke herein. Kommt der Verlust von eigenem kreativen Potential hinzu, fehlen Innovationsimpulse und es entstehen schlechte Routinen und Starrheit.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.