Du bist hier: Start

Bewusstheit

Selbstverantwortung geht immer mit Bewusstheit einher. Es ist zu Unterscheiden von dem Begriff Bewusstsein. Bewusstheit meint hier (analog dem englischen Wort awareness), dass ich nicht nur etwas weiß (also denke), sondern etwas in mir sensitiv-affektiv erlebe. Ein altes deutsches Wort dafür ist Gewahrsein. Erst wenn ich ganzheitlich „merke“, was und wie ich bin, kann ich mich verantwortlich fühlen, für das, was ich tue, fühle und beabsichtige. Deshalb geht jede Einschränkung der Bewusstheit immer auch mit Verlust von Selbstverantwortung einher. Beispiel: Man weiß, dass man Angst hat, dass es Angst ist (und nicht kaschierte Wut), woher sie kommt (Angst vor Fehler), wie sie sich anfühlt (Schwitzen, Enge), wo man sie spürt (Hals und Magen) und wie man mit ihr umgehen möchte.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.