Du bist hier: Start

Bedürfnisse in Paarbeziehungen

Konstruktive wie destruktive Dynamiken in Paarbeziehungen lassen sich mit Hilfe des metatheoretischen Bedürfnismodells recht eingängig reflektieren. Es liegt nahe, dass fehlende Kompetenzen in der Regulation von einem oder mehreren Bedürfnissen sich sofort auf die Beziehungsmuster auswirken, die sich zwischen Paaren entwickeln. Nicht nur Menschen organisieren sich durch Muster und reduzieren Komplexität, sondern auch Paarbeziehungen! Fehlende Kompetenzen wirken sich oft so aus, dass man hofft, der Partner möge das, was man selbst sich nicht ermöglichen kann, von ganz alleine tun (siehe Beziehungsverklammerung). Sind beide Seiten gut reguliert, dann wird eine Beziehung nah und verlässlich sein, Freiheit und Halt geben und Inspiration wie Bezugspunkt des Lebens sein.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.