Du bist hier: Start
Widerspruch (Definition)ParadoxieZeitmatrix

Widerspruch (Definition)

Der Begriff Widerspruch oder Antagonismus (Neologismus aus altgriechisch antí „gegen“ und agonismós „Wettstreit“) ist ein philosophischer Terminus. Er bezeichnet meist sich polar gegenüberstehender Gegensätze von Erscheinungen, Begriffen, Ideen, aber auch von historischen Kräften und Entwicklungen.

In der formalen Logik ist der Widerspruch die dem Denken unvollziehbare Vereinigung einander ausschließender oder sich gegenseitig aufhebender Bestimmungen, im engsten Sinne so viel wie Kontradiktion (die durch die Bejahung und Verneinung ein und desselben Begriffs entsteht).

Antagonismus bedeutet Widerstreit, (unversöhnl.) Gegensätzlichkeit oder steht für das Prinzip von Wirkung und Gegenwirkung. Ein Antagonismus beruht auf einem fortlaufenden Wechselspiel zweier entgegengesetzter Kräfte, beruhend auf einer bis ins Letzte gehenden Gegensätzlichkeit.

Wie bei vielen Begriffen, die aus der griechischen Philosophie stammen, wird Widerspruch damit als „in der Welt/im Denken für jeden in gleicher Weise vorhanden“ verstanden. Das führt zwangsläufig zu einer Zerrissenheit der Welt/des Denkens. Systemtheoretisch hingegen ist der Widerspruch die Folge davon, wenn man die Einheit einer Differenz sucht. Denn – wer etwas bezeichnet, wird immer etwas ausschließen, das dazu in Widerspruch gebracht werden kann. In diesem Sinn sieht die Systemtheorie den Widerspruch als Folge einer Welt, die nur bewegt zu erkennen ist. (Autoren: Tina Geiger und KE)