Du bist hier: Start

Rationalität und Chaos

Eine rationale Einstellung der Umwelt gegenüber interpretiert Nicht-Berechenbares normalerweise als Chaos. Das, was sich nicht durch Ursache-Wirkungs-Kausalitäten herleiten lässt, wird entsprechend aktionistisch bearbeitet. In Organisationen, die sehr ausgeprägt rational strukturiert sind, nennt sich dieses Phänomen „Fire-Fighting“. Alles, was überraschend und nicht kalkuliert auftritt, wird als Feuer gesehen, welches gelöscht, also wieder in geordnete Bahnen gebracht werden muss. So wird „Chaos“ als unerwünscht, lästig und Ausdruck fehlerhafter Planung interpretiert. Auf diese Weise lernt eine Organisation jedoch nichts aus dem, was sie als Fehler ansieht:

  • Die schnellen Lösungen, die gefunden werden, gehen meist nicht in das Gedächtnis der Organisation ein. Dadurch entsteht wenig Zuversicht, dass es beim nächsten Mal anders läuft.
  • Die Probleme werden gelöst, aber nicht oder falsch als Fehler verstanden, so dass die Aufmerksamkeit für frühe und schwache Signale nicht entwickelt wird.
  • Die Angst in der Organisation vor dem Unerwarteten ist hoch, so dass die Kontrollaktivitäten ebenso hoch bleiben und man versucht das Unregelbare in den Griff zu bekommen.