Du bist hier: Start
Nietzsche – Zitat II

Nietzsche – Zitat II

„Ist aber etwas Ruhendes wirklich glücklicher als alles Bewegte? Ist das Un­veränderliche wirklich und nothwendig werthvoller als ein Ding, das wech­selt? Und wenn Einer tausend Male sich widerspricht und viele Wege geht und viele Masken trägt und in sich selber kein Ende und keine letzte Hori­zontlinie findet: ist es wahrscheinlich, das ein Solcher weniger von der >Wahrheit< erfährt als ein tugendhafter Stoiker, welcher sich ein für alle mal wie eine Säule und mit der harten Haut einer Säule an seine Stelle ge­stellt hat? Aber dergleichen Vorurtheile sitzen an der Schwelle zu allen bis­herigen Philosophien: und sonderlich das, daß der Schein es sei, den ein Philosoph als seinen eigentlichen Feind zu bekämpfen habe.“

Friedrich Nietzsche, KSA Bd. 11, 40 [57], S. 656.