Du bist hier: Start

Koordinationsleistung von Kontrolle

Kontrollierende Entscheidungen im Feld der Sozialkomplexität haben eine nicht zu unterschätzende Funktion. Sie dienen der Koordinierung von Akteuren, denn Personen mit gleicher Funktion oder aufeinander aufbauenden Teilleistungen müssen sich abstimmen. Das kann nicht zufällig oder nach Lust und Laune geschehen, sondern bedarf gezielter Überlegungen. Bisweilen wird Kontrolle primär aus sachlichen Notwendigkeiten heraus begründet. Versteht man Organisationen als Kommunikationsmuster über Entscheidungsereignisse, hat Kontrolle jedoch primär eine soziale Funktion: Wer muss wann mit wem worüber und mit welchem Ziel kommunizieren?

Wenn Reviewmeetings nur als sachliche Entscheidungsveranstaltungen gesehen werden, werden sich Teilnehmer nur dann engagieren, wenn sie sachlich betroffen sind (und sich ansonsten mit Emails beschäftigen). Wenn es in Meetings im Verständnis aller um Kontrolle von Vertrauen und Synchronisierung von Akteuren geht, ändern sich Charakter und Zusammensetzung dieser Meetings.