Du bist hier: Start

Größe des Teams

Teams können nicht beliebig wachsen. Das geht aus zwei Gründen nicht:

  1. Wenn ein Team darauf beruht, Aufgaben gemeinsam zu bearbeiten, dann werden die „Zumutungen“ an Passivität im Handeln („Jetzt will ich mal!“) und im Kommunizieren („Ich möchte auch mal was sagen!“) zu groß. In Gruppen von mehr als 12-15 Personen werden dann Wartezeiten zu lang und es entstehen  Motivationsverlust, Austrittstendenzen, Untergruppenbildung und ungünstige Konkurrenz.
  2. Das Entwickeln, Aufrechterhalten und Verändern von Interaktionsmustern setzt wechselseitige Wahrnehmung voraus. In Meetings oder Arbeitskontexten, in denen die Gruppe zu groß ist, um noch mitzubekommen, wie die anderen Gruppenmitglieder auf das eigene Verhalten reagieren, ist zeitgleiche Wahrnehmung nicht mehr möglich. Dann bilden sich entweder Untergruppen, die Gruppe zerfällt in eine „Ansammlung“ oder es bilden sich organisationale Strukturen.