Du bist hier: Start

Gefahren von Vertrauen

Dass Vertrauen gefährlich ist, weiß ja schon der Volksmund. Aber warum und wieso genau? Und was sind die Spezifika in Organisationen?

Wenn Organisationen Vertrauen in Systeme, also Teilbereiche ihrer selbst, oder in Personen setzen, gehen sie das untilgbare Risiko ein, dass der Erfolg der Aktivitäten der Vertrauensadressaten erst in der Zukunft eintritt. Die Zeitspanne bis zum Ergebnis wird durch Vertrauen überbrückt und damit Komplexität reduziert. Man muss sich erst einmal nicht weiter darum kümmern.

Dies liefert auch den Anhaltspunkt für das Gefahrenpotiential: Die Organisation muss bei vertrauenden Entscheidungen mitentscheiden, wann der Zeitpunkt ist, wo das Vertrauen unterbrochen wird und der Zwischen- oder Endstand besprochen wird. Wird dies nicht mitentschieden, dann drohen entweder (verfrühte oder ständige) Nachfragen, die das Vertrauen entsprechend belasten, oder es droht eine Abkapselung, die zu einem unkoordinierten Eigenleben führt.

Organisationen müssen die Gegenläufigkeit von Vertrauensstrukturen und Koordinationsnotwendigkeiten daher kontinuierlich und mit Bedacht managen. Nur dann kann eine Organisation Vertrauen und Kontrolle sinnvoll nutzen.