Du bist hier: Start

Beispiel für ein Teamgrenzmuster

Wie wird in dem Beispielteam die Teamgrenze reguliert, also inkludiert und exkludiert? Wer dazugehören möchte, muss Fachmann sein, er muss auf Qualität geeicht sein, das Produkt lieben und stundenlang über die Details einer Radaufhängung fachsimpeln wollen und können. Andernfalls ist man geduldet, aber wirkungslos. Niemand ohne markante Wirkung kann sich in einem Team dieser hierarchischen Ebene auf Dauer halten. Daher finden sich in diesem Team lauter ausgewiesene Experten, ja Liebhaber ihrer Arbeit. Dies ist in einem Entwicklungs-Team auch sehr sinnvoll und daher kein Zufall.

Interessant ist allerdings, dass sich die Häufigkeit des Wechsels in der Bereichsleiterfunktion dadurch erklären lässt. Diese Rolle kann nicht nur auf der Fachebene als Autorität ausgeübt werden, sondern muss auch die Anliegen der Organisation im Team vertreten. Das führt bei dem oben geschildertem Muster zwangsläufig zu Zugehörigkeitszweifeln oder Isolationsgefühlen auf Seiten der jeweiligen Bereichsleiter. Auch der jetzige kam u.a. wegen solcher Empfindungen – verbunden mit dem Stress von unproduktiven Dauerkonflikten – auf uns als Berater zu.

Wenn ein Teamgrenzmuster so ausgestaltet ist, dass der Leiter wegen der Aspekte, die in der Funktion liegen, ständig am Rande der Exklusion angesiedelt ist, immunisiert sich ein Team gegen Leitung und gerät damit meist auch innerhalb der Organisation in die Isolation. Dies als Muster der Teamgrenze zu deuten kann wichtig sein, weil man sonst leicht zu der Deutung kommt, der jeweilige Teamleiter sei unfähig. So auch in diesem Fall: Er wird vom Vorstand als führungs- und durchsetzungsschwach angesehen.